Nun ist es das Jahr 2018, das neu aufgerollte alte Problem beschert den Zauberern ein aufregendes und chaotisches Jahr.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Das Forum wurde von Mirella übernommen und bald neu eröffnet!

Teilen | 
 

 Emilia Josephine Wells

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Emilia Josephine Wells   Do März 09, 2017 9:20 pm



Something about me

Infos und Schule


Allgemeine Informationen
Username: Emilia Wells
Avatarperson: Rose Leslie

Name: Emilia Josephine Wells
Spitzname: Emi, Mia, Em, Munchkin [Von ihrer Mum], Baby Girl [Von ihrer Mom], Miss Wells, Princess of Science-Fiction
Alter: 19 Jahre
Geburtsdatum: 03.03.2003
Geburtsort: London England
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Hogwarts & über die Feiertage&Ferien Zuhause in London
Gesinnung: Neutral Gut
Blutstatus: Reinblütig
Sexuelle Orientierung: Homosexuell
Image: Literaturnerd


Schule
Jahrgang: 6. Jahr
Haus: Ravenclaw

Zauberstab: Weißdornholz | Phönixfeder | Zoll | dünn & unbiegsam
Ihr Zauberstab hat tatsächlich eher die Länge eines Stiftes. Mit etwas über 21cm ist er nicht direkt an ihre Körpergröße angepasst, jedoch mag Emi das Gefühl des eher dünnen Stabes zwischen ihren Fingern. Generell fühlt es sich für sie meist wirklich so an, als führe sie einen Stift, Anstelle eines Stabes, was angesichts ihrer Literaturliebe wohl ein niedlicher Zufall ist.

Besen: Feuerblitz
Kaum zu glauben, jedoch ist sie was Quidditch angeht komplett vorbelastet. Ihre beiden Mütter waren einst in ihrer jeweiligen Hausmannschaft aktiv und so lernte sie wahrhaftig von klein auf das Reiten auf einem Besen. Ihre Eltern haben leider auch bestimmt, welches Modell sie zu besitzen hat und so schenkten sie ihr einen Feuerblitz. („Baby Girl, allein deiner Haarfarbe wegen mussten wir ihn dir einfach kaufen.“)

Patronus: Fennek
Manchmal fragt sich die Wells, womit sie es verdient hat, dass  selbst ihr Patronus eine Hommage an ihre Haarfarbe ist. Er stellt einen Fennek - so etwas wie ein Wüstenfuchs - dar. Für gewöhnlich haben die possierlichen, hundeartigen Tiere ebenfalls rotes Fell vorzuweisen und haben auffallend große Ohren.

Besondere Position: Im letzten Jahr ist sie Ravenclaws Vertrauensschülerin geworden.

Quidditchposition: Wie gesagt; sie ist komplett vorbelastet, was Quidditch anbelangt und ihre ähnlich kompetitiven Eltern haben satte zwölf Jahre darüber gestritten, welche Rolle sie später besetzen wird. Ihre Mom war überzeugt davon, dass sie sicher als Sucher enden, während ihre Mum der Ansicht war, dass sie bestimmt die Position des Jägers einnehmen würde. Nun; sie lagen beide falsch. Heute ist sie als Hüter ihrer Hausmannschaft dafür verantwortlich, anderen Jägern die Tour zu vermasseln. All das mit einem verschmitzten Lächeln auf den Lippen und dem ein oder anderen kessen Spruch. Emilia hat die Wahl ihrer Position nie bereut.

Clubs: Die Liebe gegenüber Literatur verheimlicht Emilia beim besten Willen nicht. Man sieht sie häufig mit einem Buch in der Hand durch die Gänge schlendern und so kam eines zum anderen. Bereits in ihrem ersten Jahr besuchte sie den Bücherclub. Ihre zweite Clubaktivität hingegen, ließ ganze vier Jahre auf sich warten. Für das Duellieren musste man ihre Begeisterung zunächst wecken und so stieß sie vor zwei Jahren durch eine Bekannte aus ihrem Jahrgang zu der Gruppe hinzu. Mehr oder weniger gezwungen, aber heute ganz glücklich darüber, fühlt sich die Rothaarige im Duellierclub genauso aufgehoben.

Magische Fähigkeit: Durch einen mehr oder weniger drastischen Unfall fand die Wells heraus, dass sie eine gewisse Begabung für Legilimentik besitzt, während ihr Talent im stablosen Zaubern völlig natürlich entdeckt wurde.

Wahlfächer: Arithmantik, Muggelkunde, Apparierlehrgang
Lieblingsfach: Zaubertränke, Arithmantik
Hassfach: Verwandlung

Fächer & Noten:
Astronomie (AST) = E
Geschichte der Zauberei (GDZ) = E
Kräuterkunde (KK) = E
Verteidigung gegen die dunklen Künste (VGDDK) = E
Verwandlung (VW) = M
Zauberkunst (ZK) = O
Zaubertränke (ZT) = O
Besenflugstunde (BFS) = E

Wahlfächer:
Arithmantik (AM) = O
Muggelkunde (MK) = O
Apparierlehrgang (AP) = n.a. erfolgt erst in diesem Jahr


My Appearance & Character

Aussehen und Charakter


Aussehen
Haarfarbe/-länge: Emilia nennt lange, natürlich rote Haare ihr Eigen. Sie fallen ihr in brustlangen Strähnen am Ansatz herunter und sind verhältnismäßig dick, weswegen sie sich eher in Richtung der Spitzen wellen. Tatsächlich erkennt man aber eine gewisse Naturlocke, die sich vor allem bei Feuchtigkeit äußert. Sollte sie durch Schnee oder Regen gelaufen sein, bemerkt man sogar nahe ihres Scheitels einzelne, gewellte Locken. Ansonsten zeichnet ihre Frisur lediglich einen Mittelscheitel aus und hin und wieder findet man eine lockere Flechtfrisur in Spitzennähe.  
Augenfarbe: Viele Menschen verstecken sich hinter einer Maske aus Eiseskälte, Emi hingegen wird lediglich durch stechende, eisblaue Augen ausgezeichnet. In ihnen kann sich bei weitem häufig so viel abzeichnen und häufig muss man nur einen Blick riskieren, um ihr Innenleben ein Stück weit mitzubekommen. Ihre Freude über die noch so kleinen Dinge, ihre Ehrlichkeit, aber auch ihre Wut, ihr Verlangen nach Gerechtigkeit - all das zeigt sich manchmal in besagten Seelenspiegeln, wenn man denn als Beobachter offen genug ist, all das auch sehen zu wollen.
Statur: Die junge Dame hat bestimmte Rundungen, die ein Mann nicht in der Form aufweisen würde, wenngleich diese auch nur bedingt auffällig sind. Emilia hat eigentlich eine eher zarte Figur, die schon fast etwas fragil wirken kann, aber dennoch erkennt man unter ihren Oberteilen häufig ihre wohlgeformten Brüste, die sich auf ein ausgefüllten, umfangarmes C-Körbchen berufen und im Männervokabular wohl als ‚Handvoll‘ gelten würden. Ansonsten ist auch der Rest ihrer Figur von Weiblichkeit durchzogen. Mia besitzt eine schmale Taille und wiederum rundlichere Hüften, die ihr definitiv erlauben würden, irgendwann eigene Kinder zu haben. Ansonsten bleibt lediglich noch zu sagen, dass die Wells leider auch nicht die größte Frau ist. Tatsächlich hat sie nämlich nicht nur einen recht zarten Körperbau, nein, auch ihre dazugehörige Körpergröße ist - verglichen mit anderen Frauen und vielen Männern - relativ gering. Sie misst gerade einmal 1,65 Meter und kommt damit definitiv nach ihrer eigenen Mutter, die auch nie besonders riesig war. Hinzu kommt außerdem, dass die Hexe zusätzlich nicht die Massen an Gewicht auf die Waage bringt, was einerseits an genannter Körpergröße liegt, andererseits aber auch an ihrem recht sehnigen anstelle von übermäßig muskulösen Körper. Natürlich besitzt sie einen Körper, der in Form ist, aber sie hatte nie wirklich die genetische Veranlagung, enorm viel Muskelmasse aufbauen zu können, was sich mitunter anhand ihres Gewichts von 57 Kilogramm zeigt.
Kleidungsstil: An sich ist Emilia keine eitle Persönlichkeit, die groß auf ihr Äußeres achtet, aber ein gewisses modisches Verständnis wurde der Schülerin doch in die Wiege gelegt. Dadurch, dass sie aus einer reinblütigen, hochtrabenden Familie stammt, haben ihre Eltern sie nie in einfachen Klamotten herumlaufen lassen, wodurch die Rothaarige früh gelernt hatte, sich angemessen zu kleiden. Heute hat sich das zu einem ziemlich angenehmen Stil entwickelt, der sowohl casual als auch modisch ist. Womöglich rockt sie hin- und wieder ein wenig die Steampunkszenerie mit ihren Blusen und tailliert geschnittenen Waistcoats, jedoch kann sie sich auch gänzlich normal kleiden. Mia mag weite T-Shirts mit auffälligen Aufdrucken, angenehme Hoodies und enge Bluejeans - vorrangig Röhrenjeans. Gleichermaßen trifft man die Hexe aber daheim auch ab und an in einer Jogginghose an und einem typischen Baggy T-Shirt, wenn sie nicht gerade unter Leute geht. Letztere haben meist die Farbe grau oder weiß. Gleichermaßen mag die junge Dame aber auch Strickjacken und Streifen. Immerhin passiert es auch, dass sie weite Strickpullis mit auffälligen Streifenmustern trägt, dazu einen einfarbigen Schal und eine passende Mütze. Tatsächlich besitzt die Wells eine gewisse Obsession für den Kopfschmuck und hat etliche Mützen daheim. Woll- und Strickmützen, solche mit putzigen Bärenöhrchen und einige haben sogar auffällige Bommeln. Natürlich trägt die Rothaarige solche eher selten in der Schule und würde eine solche auch niemals im Unterricht aufbehalten, aber in ihrer Freizeit greift sie gern zu diesem Kopfschmuck und selbst im Sommer trifft man sie häufiger damit an. Zusätzlich hat die Schülerin eine einigermaßen große Auswahl an Schuhen und trägt sowohl Stiefeletten als auch einfache Chucks. Genauso handhabt sie es mit Accessoires. Meist trägt sie wie gesagt Schals, hat aber auch nichts gegen unauffällige Ohrringe in Form von einfachen Steckern mit kleinen Steinchen. Ab und an findet sich mal ein feines Silberarmband an ihrem Handgelenk oder auch dünne Silberketten um ihren Hals. Letztendlich wählt sie jene Accessoires jedoch häufig Outfitabhängig aus und ein gewisses Muster zeigt sich bei der Blondine definitiv nicht. Sie trägt einfach das, was sie für gutaussehend erachtet und gleichermaßen Dinge, in denen sie sich wohlfühlt.
Besondere Merkmale: Sommersprossen. Man findet etliche auf ihrem Körper, was anhand ihrer natürlichen Hauttyps nicht unnormal ist. Im Gesicht überschminkt sie die auffälligen Makel hin- und wieder mit Concealer, während man jene auf Armen und Schultern durchaus erkennen kann. Sie entstellen sie nicht, aber sie sind eben nicht unauffällig.

Allgemeines Aussehen: Im Grunde ist ihr Antlitz relativ straff, frei von Narben, Pickeln und Hautunreinheiten finden sich auch keine in dem Gesicht der Wells. Allerdings lässt sie da nicht nur Natur Natur sein, sondern hilft auch in bestimmten Fällen doch irgendwo nach. Demnach hat sie tatsächlich relativ dünne Augenbrauen die sie vorzugsweise in Reih und Glied zupft. Insgeheim ist die Hexe sogar der Meinung, dass es ihr wesentlich mehr Ausdruck verleiht, da ihr restliches Gesicht relativ flach wirkt und ihre Augenbrauen eben einen relativ ausdrucksstarken Schwung haben. Die junge Dame besitzt weder besonders hohe, noch übermäßig tiefe Wangenknochen, weswegen sie auch nicht wirklich hervorstechen. Stattdessen lässt es ihr Gesicht recht gradlinig wirken. Auch ihre Lippen sind nicht besonders auffällig, da sie recht zart sind und vor allem dünn. Sie schimmern in einem sanften Rosé-Ton vor sich hin und in den meisten Fällen verziehen sie sich auch mal zu einem schiefen Grinsen, das gar herausfordert wirken kann. Zuletzt fügt sich nur noch eine zarte Nase in das Gesamtbild, die definitiv als Stupsnase bezeichnet werden darf und ihr trotz der recht abgeflacht wirkenden Züge eine gewisse Weiblichkeit verpasst.  


Persönlichkeit
Charakter: Viele Menschen verspüren manchmal das Bedürfnis, Dinge einfach nur halbherzig zu tun und ihnen nicht die nötige Aufmerksamkeit zuteilwerden zu lassen, die sie eigentlich verdienen würden. Emilia ist an dieser Stelle jedoch gänzlich anders gestrickt. Die junge Dame ist zielorientiert, fleißig und besitzt definitiv einen gesunden Ehrgeiz, der ihr von ihren Eltern eingebläut wurde. Man hat sie als Kind nicht verwöhnt. Sie musste sich vieles ehrlich erarbeiten, obwohl ihre Familie keineswegs schlecht verdienend ist und ihr immer einen gewissen Luxus offengehalten hatte. Allerdings hat man ihr früh beigebracht, dass es sich wesentlich besser anfühlt, wenn sie ihre Ziele aus eigener Kraft erreicht, als auf andere zu vertrauen. Kein Wunder, dass sie heute manchmal etwas zu stolz ist, um nach Hilfe zu fragen und daher definitiv als eigensinnig, in der Beziehung gar schon als störrisch gilt. Sie kann manchmal relativ stur wirken, setzt sich mit ihren Problemen jedoch generell auseinander und versucht sie auf ihre eigene Art und Weise zu lösen.
Tatsächlich ist Emilia auch recht diskussionsfreudig und hat keinerlei Probleme, auf Menschen zuzugehen. Dabei behält sie häufig eine höfliche gar sachliche Art bei, die sie möglicherweise sogar etwas unnahbar wirken lässt. Sieht man ihr dabei jedoch ins Gesicht, wird man von einem schiefen Lächeln mitgerissen, welches nicht selten Eisschichten zerbersten lassen kann.
Manchmal ist es aber auch ein Grinsen, welches herausfordernder nicht sein könnte. Mia ist niemand, der sich gern in ihrem Stolz untergraben lässt und in gewisser Weise ein ordentliches Temperament besitzt. In bestimmten Lebenslagen ist ihr Ehrgeiz gleichzusetzen mit skurriler Sturheit und hat sich erst einmal eine Idee in ihrem Kopf festgesetzt, kommt die da so schnell auch nicht mehr los. Gerade im Bereich ihrer Fähigkeiten beherbergt sie einen gewissen Perfektionismus, der gemischt mit ihrer Kompetitivität häufig darin ausartet, dass sie auf Mitmenschen ein klein wenig verbissen wirkt. Vielleicht auch ein bisschen viel.
Eine ihrer positiven Eigenschaften wäre wohl ihre Ehrlichkeit, die ihr erlaubt, manchmal ungeschönte Tatsachen zu verkünden, die - ihrer Meinung nach - definitiv auf den Tisch gehören. Allerdings kann sie nicht nur konstruktive Kritik verteilen und ehrliche Meinungen aussprechen, nein, Emilia kann genauso gut einstecken und nimmt sich Worte anderer sehr zu Herzen. Sie gilt als kritikfähig und umgänglich, während sie im Laufe ihrer Schulzeit deutlich bewiesen hat, dass man mit allem zu ihr kommen kann.
Neben ihrem offensichtlichen Perfektionismus, der sie manchmal sogar plagt, ist sie ein aufgeschlossener Mensch, der mitfühlend auf andere eingehen kann und ein gewisses Einfühlungsvermögen besitzt. Es mag sein, dass sie ihre eigenen Probleme häufig mit sich selbst ausmacht und nur selten um Hilfe bittet, da ihr Perfektionismus ihr an dieser Stelle im Weg steht, aber das heißt noch lange nicht, dass sie nicht gern anderen mit Rat und Tat zur Seite steht. Dennoch fühlt sich Em aufgrund ihrer eigensinnigen Haltung manchmal etwas einsam und findet sich selbst sogar von Zeit zu Zeit sehr anstrengend. Wann immer Hausaufgaben für nur wenige Tage herumliegen, bekommt sie ein schlechtes Gewissen sich selbst gegenüber und selbst wenn sie versucht, Sachen halbherzig anzugehen, steckt letztendlich doch ihre ganze Überzeugung in jenen Dingen. Obwohl die Wells auch unsagbar gut im motivieren anderer ist, ist sie im Nachhinein doch immer diejenige, die sich selbst die meiste Arbeit auferlegt und sie letztendlich ausführt. Nicht, weil sie anderen nicht vertrauen würde, ihren Standards gerecht zu werden, sondern, weil sie glaubt, dass sie keinem anderen jene gesetzte Standards aufzwingen sollte. Dennoch ist sie gern mit anderen Menschen zusammen und arbeitet grundsätzlich auch sehr gerne in einem Team, wobei sie früher oder später eher die Führung in jenem Team übernimmt. Nicht zuletzt deswegen eckt sie bei Gleichaltrigen hin- und wieder an, da jene Eigenschaft durchaus arrogant und eingebildet wirken kann, allerdings in keine solche Richtung gemeint ist. Sie ist lediglich ein sehr selbstbewusster Mensch, der einen gewissen Kontrollzwang besitzt und gerne über alles Mögliche einen Überblick behält.
Auf ihrem sturen Lebensweg blickt sie jedoch nicht nur einfach geradeaus, sondern schaut sich auch - vermutlich viel zu oft - nach links und rechts um.
Neben ihren starken, gar forschen Charaktereigenschaften hat sie nämlich auch eine weiche Seite, die Emilia dazu bewegt, einfühlsam auf ihre Mitmenschen einzugehen und die ihr erlaubt, jene auch zu verstehen. Tatsächlich haben so einige diese Seite auch schon erfahren dürfen.
Zu ihren Freunden und gerade zu ihrer Familie pflegt sie weiterhin ein sehr enges Verhältnis, ist vertrauenswürdig und warmherzig. Es mag stimmen, dass sie sich gern einen Spaß daraus macht, ihre Mitmenschen mit all ihrem Sarkasmus aufzuziehen, es mag auch sein, dass sie nicht selten uneinsichtig ist, wenn sie mal wieder eine übereifrige Entscheidung gefällt hat, die sie im Nachhinein bereut, aber sie würde einen Teufel tun, jemanden, der ihr nahesteht, im Stich zu lassen. Die Hexe ist unter der harten Schale aus Stolz und Ehrgeiz wahrlich jemand, auf den man immer bauen kann und der ohne weiteres zu einem steht.
Vielleicht nervt sie den ein oder anderen mit ihrer offenen Art und womöglich wird sie viel zu oft verständnislos angeschaut, wenn sie ihr verschmitztes Lächeln aufsetzt, aber dennoch wird sie mit ihrem Selbstbewusstsein und ihrem Enthusiasmus weiterhin auffallen. Mit ihr wird es auf jeden Fall nur selten langweilig und die junge Frau findet immer wieder etwas, womit sie andere begeistern kann. Sei es ihre unvergleichbare Leidenschaft für alles Mögliche oder ihre dämlichen Einfälle die sie ab und an hat. Irgendwas wird einen schon überzeugen.

Charaktereigenschaften:
Zielorientiert fleißig ehrgeizig ironisch analytisch stolz störrisch stur selbstreflektiert diskussionsfreudig offenherzig sachlich kompetitiv temperamentvoll perfektionistisch kritikfähig ehrlich umgänglich aufgeschlossen einfühlsam teamfähig selbstbewusst umsichtig forsch familienbewusst vertrauenswürdig treu loyal enthusiastisch

Stärken:
Intellekt
Eidetisches Gedächtnis
Quidditch & Fliegen
Spricht und versteht fünf verschiedene Sprachen
Sie kann ihre Mitmenschen unheimlich gut motivieren und mitreißen
Diskutieren
Duellieren
Logiken und Zusammenhänge erkennen
Das Lösen von Rätseln - egal welcher Art

Schwächen:
Sie lässt sich nicht gerne helfen - egal bei was
Ihr eigener Perfektionismus
Sie ist manchmal zu ehrlich und bereut ihre Worte hin und wieder
Verwandlung - jeglicher Art
Emilia ist ein Dickkopf sondergleichen
Sie sagt ungern Nein
Sie ist absolut kein Morgenmensch
Sollte sie irgendwo unterliegen, ist sie mit Abstand eine der unangenehmsten Verlierer überhaupt
Manchmal mischt sie sich in Angelegenheiten, die sie nichts angehen
Emi kann unheimlich penetrant sein

Vorlieben:
Literatur - jede Epoche
Videospiele
Die Popkultur des 20. Jahrhunderts
Science-Fiction
Alternative Musik
Schach
Entschlossenheit & Mut zum Risiko
Ehrlichkeit & Treue
Gewitter & der Geruch von nassem Asphalt
Rätsel und komplexe Konzepte
Diskussionen & Diplomatie & Sachlichkeit
Schwimmen & Laufen & Allgemein Bewegung
Natur & Wälder & Wiesen & Wüsten

Abneigungen:
E-Books & generell schlechte Bücher
Kaffee & Alkohol & Zigarettenrauch & Drogen
Zerstörung & Leid & Ungerechtigkeit
Blutfanatismus & Diskriminierung
Zu viel Arbeit und zu wenig Zeit für sich selbst
Homophobie & Intoleranz
Zu laute Orte & innere Unruhe
Bosheit und der Wille anderen Schaden zuzufügen
Gefühlskälte & mangelndes Einfühlungsvermögen
Faulheit & ihren verdammten Perfektionismus & halbfertige Dinge

Irrwicht: Das Nichts. Die absolute Leere. Die Antiexistenz. Die ewige Verdammnis und immerwährende Hilflosigkeit. Zeigen tut sich dies in Form von gänzlicher Schwärze um sie herum. Es existiert schlichtweg nichts mehr. Ihrer Stimme und Sinnen beraubt, spürt sie einfach nur pure innere Zerrissenheit. Es ist im Prinzip das Gefühl alles verloren zu haben.

Armortentia: Frisch aufgebrühter Earl Gray Tee & Grüner Apfel

Nerhegeb: Eine Beziehung wie sie ihre beiden Mütter pflegen. Das Glück sein Leben mit jemandem teilen zu können, den man wirklich liebt.

My past, present and future

Familie, Vergangenheit, Zukunft, Geheimnisse


Familie
Es ist kein Zufall, dass die Familie den Namen eines bekannten Buchautors trägt. Tatsächlich entstammt der Vater des Science-Fiction Genre einer gehobenen, reinblütigen Zaubererfamilie und hat sich nicht zuletzt durch die magische Welt für seine Romane inspirieren lassen.
Doch schon davor war jener Name ein Garant für eine tiefe Familienbande, welche niemals einen der Ihren verraten würde. Gewisse Tugenden und Ansichten spielen bis heute eine Rolle, wenngleich diese Familie gleichzeitig viele Revolutionäre hervorbringt. Andersdenkende werden in jener Familie kaum ausgeschlossen, sondern mittlerweile definitiv als etwas Positives angesehen. Bisher wuchs noch nichts schlechtes aus den Reihen jener Familie und ihr allgemeiner Status ist ihnen wohl soweit egal.
Tatsächlich halten viele der Mitglieder gegen die aktuelle Politik und setzen sich sogar vermehrt öffentlich für Gleichstellung ein. Sicher; sie stoßen damit nicht immer auf offene Ohren, jedoch hat man nie gänzlich geschafft jene Familie einzuschüchtern. Durch jenen starken Zusammenhalt und durch unheimlich viel diplomatisches Geschick, haben sie die ein oder andere Krise bereits überstanden.


Mutter:
•Felicia Sophia Wells (geborene Wilson) | 42 Jahre | Reinblütig | lebend | NPC
Die ersten Jahre ihres Lebens verbrachte Emilias leibliche Mutter in Kanada und wuchs in einer unheimlich konservativen Familie auf. Man versuchte dem Mädchen eine bestimmte Haltung zu indoktrinieren, doch sie sah nie ein, weswegen sie allein aufgrund ihres Blutstatus etwas besseres sein sollte, als andere. So richtig hinterfragen tat sie diese Einstellung jedoch zunächst nicht. Sie war schlicht und ergreifend zu jung, um die ganze Bandbreite dieser feindseligen Denkweise zu verstehen. Als junges Mädchen hielt sie sich eher bedeckt, redete ihren Eltern und Großeltern nach dem Mund und forderte generell nicht viel. Mit zehn Jahren äußerte sie jedoch den Wunsch, fernab der Heimat zur Schule zu gehen und unterbreitete den Vorschlag, sie nach Hogwarts zu schicken. Schier begeistert ließ es ihre Familie zu und Felicia wurde mit elf Jahren zu einer gebürtigen Ravenclaw.
Umso älter sie wurde, desto skurriler erschien ihr der eigene Blutstatus. Immerhin besaß sie Mitschüler, welche selbst Halbblüter oder gar Muggelgeborene waren und sie erkannte beim besten Willen keinen Unterschied. Trotzdem sollte es eine weitere Reinblüterin sein, die ihr Herz eroberte. Felicias Eltern hingegen hielten jene Beziehung für gänzlich falsch und versuchten ihre Tochter zurück nach Kanada zu holen, was jedoch einen eher negativen Effekt besaß.
Die junge Frau kehrte nach ihrem Hogwarts Abschluss nicht in die eigene Heimat zurück, sondern heiratete ihre Freundin und wurde Teil ihrer Familie.
Felicia war schon immer eigenwillig gewesen und setzte ihre Wünsche später einfach selbst in die Tat um. Sie kappte jegliche Verbindung zu ihren Eltern und erfüllte sich den gemeinsamen Traum mit ihrer Frau einen eigenen Buchhandel in der Winkelgasse zu führen.
Emilias Mom ist nicht immer direkt ihre erste Anlaufstelle, da Mutter und Tochter sich in vielen Belangen leider zu sehr ähneln. Auch Felicia besitzt ein eidetisches Gedächtnis, mit dem sie ihren Kindern nicht selten eher auf den Keks geht. Wer will schon eine Mutter, die sich an gewiss alles erinnert, was du jemals von dir gegeben hast? Dennoch unterhält sie sich gerne mit ihrer Mom, spielt liebend gerne mit ihr Schach und liebt die Gespräche über Literatur.

(Adoptiv)Mutter Nr2:
•Hailey Grace Wells | 43 Jahre | Reinblütig | lebend | NPC
Schon als Kind war Hailey ein Rebell sondergleichen, hat Regeln eher verbogen, als sie zu befolgen und generell war sie unmöglich. Als Kind hasste sie Langeweile, konnte nicht still sitzen und musste ständig irgendwas finden, womit sie ihre Gedanken füllen konnte.
In ihrer Familie fiel sie damit nur nicht unbedingt auf. In jeder Epoche gab es den ein- oder anderen Wells der gegen das System rebellierte und sich für bestimmte Rechte einsetzte. Generell besteht ihre Familie eher aus einer sehr geeinten, entschlossenen Verwandtschaft, die ihre Eigenen niemals verraten würde und sich eher einen Namen dadurch machte, häufig mit einem gewissen Charme und durchsetzungsstarker Diplomatie zu überzeugen.  
Sicher besitzt auch die Wells Familie das eine- oder andere schwarze Schaf, Hailey ist jedoch keines davon. Sie war eine stolze Slytherin, die sich in ihrer Schulzeit immer durchzusetzen wusste - oder vielmehr fand sie häufig einen Weg, sich in Schwierigkeiten zu bringen. Sie ist ein verdammter Wirbelwind und auch heute noch ziemlich hitzköpfig. Ihren Ruhepol fand sie in dem damaligen Sucher Ravenclaws in die sie sich verliebte.
Felicia und sie teilen bis heute die Liebe zur Literatur, was in dieser Familie an sich nichts Verwunderliches ist. Hailey selbst veröffentlicht heute eigene Romane und führt gemeinsam mit ihrer Frau einen Buchladen für Zauberbücher und Zauberliteratur in der Winkelgasse.
Zu ihren beiden Kindern pflegte sie immer ein sehr enges Verhältnis. Anders als Felicia, die in dem Hause Wells wohl mehr oder weniger die Hosen anhat, ließ sie den Zwillingen bei weitem mehr durchgehen und spornte sie später immer dazu an, einen eigenen Weg für bestimmte Dinge zu finden. Egal wie dieser aussah. Manchmal musste man Regeln nur lernen, um zu wissen, dass man sie brechen konnte.
Womöglich ist die Frau etwas exzentrisch, gnadenlos ehrlich und rechthaberisch, aber sie ist eine liebende Mutter, die alles für ihre Kinder tun würde.

Biologischer Vater | Onkel:
•Matthew George Wells | 49 Jahre | Reinblütig | lebend | Auror | NPC
An der Stelle wird es wohl ein kleines bisschen kompliziert. Effektiv ist Matthew der Onkel der Zwillinge und doch der biologische Vater. Er half seiner Schwester den Kinderwunsch von ihr und seiner Schwägerin wahr werden zu lassen, in dem er das natürliche Mittel beisteuerte. Jedoch sieht er sich selbst nicht wirklich als eine Vaterfigur und wollte in seinem Leben auch nie eigene Kinder. Er hatte den Moment dafür - wie er sagt - immer verpasst und irgendwo ist der Kerl auch eher verheiratet mit seinem Job als alles andere. Für die Zwillinge ist er halt der coole Onkel, der als Auror arbeitet.
Emilia redet an sich unheimlich gern mit ihrem Onkel und empfindet die erfrischend strukturierte Denkweise des Wells häufig als sehr einladend.

Zwillingsbruder:
•Alvaro Elias Wells | 16 Jahre | Reinblütig | lebend | Schüler | Alvaro
Wenn man sie auf seinen Zwillingsbruder anspricht zuckt Emi meistens nur mit den Schultern und erklärt grinsend, dass er ihr bereits im Mutterleib den Platz streitig gemacht hatte. Natürlich meint sie dies nicht ernst und in Wirklichkeit liebt sie den Kerl verdammt noch mal. Als er ihr damals gestand, dass er homosexuell ist, hatte sie nur gelacht und mittlerweile hält sie es für einen bestehenden Running Gag, dass ihre direkte Familie ausschließlich auf das Gleichgeschlechtliche steht.
An sich sehen sich die beiden verhältnismäßig ähnlich und verleugnen können sie sich auf keinen Fall, obwohl sie sich das gegenseitig wohl das ein- ums andere mal gewünscht hatten. Mit elf Jahren war Emilia unheimlich traurig, dass ihr Bruder nicht in dasselbe Haus kam wie sie, mittlerweile ist sie jedoch ganz glücklich darüber. Am Anfang ihrer gemeinsamen Schulzeit hatte man sie häufig verglichen und gegeneinander gestellt, heute haben sie ihre unterschiedlichen Freundeskreise, können aber trotzdem immer aufeinander bauen.

Großmütter:
•Eleonore Chatherine Wells | 68 Jahre | Reinblütig | Lebend | NPC
•Jaenne Caroline Wilson | 73 Jahre | Reiblütig | verstorben | NPC

Großväter:
•Rupert Willhelm Wells | 75 Jahre | Reinblütig | Lebend | NPC
•Charles Leopold Wilson | 79 Jahre | Reiblütig | Lebend - Verfolgt | NPC

Freundin:
•Léa Zoé Roux | 16 Jahre | Reinblütig | Lebend | Rhys [Ingame Entwicklung]

Freunde/innen:
•Candice Sutton | 16 Jahre | Halbblütig | Lebend | Sydney

Weitere Bekannte:
•Sydney Caldwell | 17 Jahre | Reinblütig | Lebend | Sydney [Verfeindet]


Vergangenheit
Rückblickend hatte Emilia bisher ein nahezu normales Leben. Zumindest so normal wie das Leben einer Hexe eben sein kann. Sie wurde gemeinsam mit ihrem Bruder hineingeboren in eine reinblütige magiebegabte Familie und verbrachte die ersten elf Jahre ihres Lebens in London. Dort wohnte sie mit ihren beiden Müttern und ihrem Zwillingsbruder in einem riesigen Anwesen.
Auch heute noch liebt sie das riesige Grundstück mit dem schier unendlichen Garten, den hauseigenen Pferden und den vielen unerforschten Gängen. Als Kind hatte sie sich oft in den einzelnen Korridoren verirrt - auf der Suche nach Geheimgängen. Schon damals liebte sie es Rätsel zu lösen und Geheimnisse ans Tageslicht zu bringen. Letzteres besaß ihre Familie tatsächlich zu Hauf.
Bis zu dem Tag, an dem sie ihre magische Begabung entdeckte, hielt man vor ihr auch ihr Erbe geheim. Es war Tradition in der Wellsfamilie, dass man ungehindert selbst herausfand, was genau man war, ehe die eigenen Eltern einen aufklärten.
Genauso war es nicht unüblich die nächste Generation möglichst häufig zu überwachen, um jenen Moment der Offenbarung miterleben zu können. In Emilias Falle war dies eine lästige weitere Stunde, in der ihr Hauslehrer versuchte, sie für den Unterricht zu begeistern. Man hatte ihr verboten, eine lokale Schule aufzusuchen und hatte sich stattdessen für das Unterrichten zuhause entschieden. Unglücklicherweise war das Mädchen im Alter von gerade einmal sechs Jahren maßlos unterfordert gewesen und langweilte sich meist eher. Sie war bei weitem weiter als das, was man ihr versuchte beizubringen und so kam eins zum anderen.
Verzweifelt hatte ihr Lehrer sie irgendwann angeschrien, erklärte er würde sie nicht mehr unterrichten wollen, dass sie seine Zeit nicht wert wäre. Das trotzige Mädchen fühlte sich unrecht behandelt, in dem Wissen, dass ihre Mütter extrem enttäuscht über ihr Verhalten sein würden. Waren sie auch. Ein wenig jedenfalls. Gleichermaßen waren sie glücklich darüber, dass sie in die Gedankengänge des lästigen Kerls eingetaucht war. Wie gesagt: sie beherrscht eine gewisse Begabung für Legilimentik und das erste Mal, dass sie überhaupt Magie verwendete, endete mit einem ohnmächtigen, armen Muggelhauslehrer. Er war schlichtweg überwältigt von seinen eigenen vorbeirauschenden Erinnerungen und auch Emilia selbst war hinterher eher erschrocken, als zufrieden.
Daraufhin erfuhr sie jedoch - genau wie ihr Bruder, welcher wenige Wochen vorher seine magische Begabung entdeckt hatte - von ihrer Herkunft, von jenem Geheimnis, welches man Wells-Kindern zunächst nicht offenbarte, weil sie eben selbst jenes Wunder erfahren sollen, ohne darauf zu hoffen, dass es irgendwann geschehe.
Mit sechs Jahren änderte sich ihre Weltanschauung gänzlich und plötzlich wirkte für die Rothaarige alles andere surreal. Sie wollte lernen, Wissen anhäufen und fieberte ab dem Zeitpunkt ihrem elften Geburtstag entgegen.
Für eine gewisse Zeit waren ihr geliebten Bücher nur eine Nebensächlichkeit. Viel mehr wollte sie die Geschichten ihrer Eltern hören, wie sie die Zeit an jener Schule durchlebt hatten. Sie bat ihre Mum darum, ihr einige Zauber zu zeigen, bekam diesen Wunsch aber verwehrt. Man gab ihr Lektüre, die sie lesen durfte, sie durfte sich in dem gemeinsamen Buchladen ihrer Mütter aufhalten und stöbern, später brachten ihre Eltern ihr sogar bei, wie sie auf einem Besen flog. Den Großteil jedoch hielten ihre Eltern unter Verschluss. So sehr sie und Alvaro auch bettelten, Einzelheiten erfuhren sie nie. Sie sollten jene Erfahrung selber machen - unvoreingenommen.
Pünktlich am gemeinsamen elften Geburtstag kam der Brief, welcher alles verändern sollte. Ab dem ersten September waren sie und ihr Zwillingsbruder Erstklässler.
Unglücklicherweise kamen sie nicht ins gleiche Haus. Ihr Bruder wurde vor ihr in Slytherin geschickt, ehe sie von dem sprechenden Hut nach nur wenigen Sekunden in Ravenclaw eingeteilt wurde. Die ersten Wochen störte sie diese Tatsache ungemein. Sie und Alvaro hatten teilweise unterschiedliche Unterrichtszeiten und somit musste sich die frischgebackene Erstklässlerin allein zurecht finden.
Heute denkt sie gar nicht mehr an die Zeit zurück, in der sie verändernde Treppenaufgänge irreführend und die Korridore für gruselig befand. Sie fand recht schnell ihr wohlwollendes Selbstbewusstsein zurück, schuf sich einen eigenen Freundeskreis und schaffte es im zweiten Jahr sogar in die Hausmannschaft. Etwas worüber ihre Mütter immer noch extrem froh sind, wenngleich beide die Wette über ihre Position verloren haben und lediglich ihr Onkel das Geld einheimste.
Mittlerweile ist sie seit einem Jahr Vertrauensschülerin und generell sehr gefestigt in ihrer Schullaufbahn. Sie weiß wo sie hinmöchte und kann definitiv einschätzen, wo ihre Stärken liegen.


Zukunft
Zunächst möchte sie ihr eigenes Buch veröffentlichen und Schriftstellerin werden, grundsätzlich strebt sie aber selbst den Weg als Lehrkraft an und wünscht sich, irgendwann nach Hogwarts zurückzukehren.  


Geheimnisse
Bisher hat sie niemandem etwas von ihrem Skript erzählt. Sie selbst schreibt an einer Romanbuchreihe, welche schon seit Ewigkeiten in ihrem Kopf herumgeistert. Allerdings hatte sie bisher noch nicht die Gelegenheit überhaupt irgendwem davon zu erzählen - nicht mal ihrem Bruder.

For the stuff

Organisatorisch


Organisatorisches
Charakterweitergabe?: Ju
Steckbriefweitergabe?: Ju

Regeln gelesen: [x] ja  [ ] nein
Codewort: Flüsternde Stimmen im Dunklen






Zuletzt von Emilia Wells am Di Mai 23, 2017 1:37 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Emilia Josephine Wells   So März 12, 2017 4:21 am

Ich glaub ich bin fertig owo!
*Stellt Tee und Kekse für die Bewerter bereit*
Nach oben Nach unten
Leilani Mahoe
Hibiskus
avatar

Anzahl der Zaubersprüche : 37
Anmeldedatum : 02.10.16
Alter : 17

Weitere Charas
:

BeitragThema: Re: Emilia Josephine Wells   So März 12, 2017 7:08 pm

Welcome on Board!


und Applaus für die langen Texte :D

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Emilia Josephine Wells   

Nach oben Nach unten
 
Emilia Josephine Wells
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Emilia Lynn [Sabertooth]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Harry Potter - Flüstern der Stimmen :: Archiv :: Archiv :: Vor der Neueröffnung-
Gehe zu: